Fundstück: Promi-Meldungen zum Fall Wulff

Im Satire-Magazin „Titanic“ habe ich folgende fiktive Promi-Aussagen zum Fall „Wulff“ gefunden. Leider – wie so oft bei Satiren – gar nicht so weit hergeholt…

„Also ich finde, man sollte nicht wegen jeder Kleinigkeit zurücktreten.“
Horst Köhler (Privatier)

„Keine Frage, Herr Dr. Wulff hat einen ungeheuerlichen Fehler gemacht. Aber es war bestimmt ein Patchworkkredit. Ich könnte mir vorstellen, daß sich der Kredit am Ende auf mindestens 80 Konten verteilt hat. Da kann man schon mal den Überblick verlieren, Herr di Lorenzo…“
Karl-Theodor zu Guttenberg (Titelsammler)

„Jüngere Frau, Betrügereien, am Amt festklammern – ich muß sagen: Mit etwas Abstand betrachtet ist das kein schöner Anblick.“
Silvio Berlusconi (Medienunternehmer)

„Okay, okay, wenn Wulff zurücktritt, schlafe ich endlich mit ihm. Das wird aber ganz schön eklig. Lest alles darüber in meinem nächsten Bestseller!“
Charlotte Roche (Schöngeistin)

„Herr Wulff sollte seinen Platz freimachen, am besten sofort – um eine neue Dynamik für die Weihnachtsansprache zu ermöglichen.“
Christian Lindner (parteilos)

„Hätt‘ ich jetzt echt nicht gedacht, daß der Wulffi sich von Wüstenrot auf diese Sexpartys einladen läßt. Wie? Das wird ihm gar nicht vorgeworfen? Huch, da hab‘ ich mich wohl verplappert, ich Dummchen.“
Veronica Ferres (Dummchen)

Quelle: Titanic

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s