Veröffentlicht in Ästhetik, Film, Kunst

Kunstfilm: Symmetry

Kunstfilm von Everynone (New York): „Symmetry“

Symmetry from Everynone on Vimeo.

Advertisements
Veröffentlicht in Bildung, Film, Internet, Kultur, Leben, Medien, Musik

Filmtipps für die Feiertage

Filmtipps für die Feiertage
Spookyfilm's Filmtipps für die Feiertage

Für alle, die es an den Feiertagen gemütlich angehen und mal wieder Zeit für gute Filme haben wollen, empfiehlt Spookyfilm’s Blog folgende Filme:

Harold And Maude, Into The Wild, Le Scaphandre Et Le Papillon, The Life Of David Gale, Avatar, Annie Hall, Mar Adentro, Silence Of The Lambs, High Fidelity, 8 Femme, Serial Lover, Monster, Green Tomatos, One Flew Over The Coocoo Nest, Frida, Baader Meinhof, About A Boy, Pulp Fiction, Gattaca, Psycho, Erin Brockovich, Dead Man Walking, The Usual Suspects, Shallow Grave

Und wer sich selbst so ein schönes Wallpaper aus Film- oder Musik-Covern basteln möchte, der besuche bitte folgende Homepage: Desktop Wallpaper Generator

Veröffentlicht in Film, Kultur, Medien

Spookyfilm’s Lieblingsfilm – Abstimmung

Gegen Jahresende lohnt es sich zurück zu blicken und irgendwie ist die kalte Jahreszeit ja auch ideal zum gemütlichen Film gucken.

Daher veranstaltet Spookyfilm für alle Cineasten ein „Lieblingsfilm-Ranking“:

Bitte vote für Deine persönlichen zwanzig Lieblingsfilme! Die Liste ist selbstverständlich nicht vollständig, in zufälliger Reihenfolge und die Genre sind wild durcheinandergemischt – daher kannst Du Filme, die Dir auf der Liste fehlen noch ergänzen.

Da wir die Top-Filme für die Weihnachtsfeiertage ermitteln wollen, hast Du 20 Stimmen!

Veröffentlicht in Bildung, Film, Gesellschaft, Gesellschaftskritik, Leben, Medien, Politik

„Wenn der Wind weht“ (1986)

Die 80er Jahre sind wieder da – nicht nur modisch kehren einige „Themen“ wieder, auch die bekannten „Atomkraft – nein danke!“-Sticker sind wieder aktuell…

Der Film „Wenn der Wind weht“ von 1986 ist somit auch wieder – oder besser:  nach wie vor –  erschreckend aktuell und sehenswert:

„Das Rentnerehepaar Hilda und Jim führt ein glückliches Leben am Rande eines Dorfes in der Nähe von London. Ihre Kinder sind längst aus dem Haus und beide sind mit sich selbst und ihren Schrulligkeiten beschäftigt. Jim kennt sich aus und erklärt Hilda die Welt, die sich nicht von der mitteilsamen Art ihres Mannes stören lässt. So lässt es sie auch zunächst kalt, dass die Welt sich auf einen Atomkrieg zubewegt, während Jim streng den Empfehlungen einer „Protect and Survive“-Broschüre Folge leistet, die erklärt, was man im Falle eines Atomschlages an Vorbereitungen zu treffen hat und wie man sich nach Abwurf der Bombe verhalten soll, z. B. auch, wie man sich gegen den radioaktiven Niederschlag schützen kann. Während Hilda in romantischen Erinnerungen an den letzten Krieg schwelgt, befolgt Jim in seinem strengen Glauben an den Staat jeden Ratschlag gewissenhaft und sieht sich bereits als Held des kommenden Krieges.

Diese Ratschläge kommen dem Zuschauer aber von Anfang an seltsam bis unbrauchbar, ja sogar grotesk vor, entsprechen aber zum Großteil gleichwohl den Anweisungen der tatsächlich erschienenen Broschüren.

Das Ehepaar hat keine Chance, den Folgen der Atombombenexplosion zu entgehen. Wenngleich sie die Explosion überleben, stellen sich deutliche Anzeichen der Strahlenkrankheit auf Grund des Fallouts ein. Schließlich setzt sich der aufgewirbelte Staub und mit dem Erscheinen der Sonne sterben beide.“

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wenn_der_Wind_weht

Veröffentlicht in Bildung, Coaching/Beratung/Supervision, Film, Medien, Philosophie, Satire

Wer bin ich bei Alice im Wunderland?

Tim Burton hat „Alice im Wunderland“ verfilmt und entführt uns in eine Parallelwelt, mit einer eigenen Logik, genialer Phantasie, toller Absurditäten und zahlreichen satirischen Anspielungen.

Wenn Sie sehen wollen, welcher Charakter Sie bei „Alice im Wunderland“ wären – machen Sie hier den Test: 🙂

http://www.moviepilot.de/alice-im-wunderland