Veröffentlicht in Bildung, Leben, Natur, Philosophie, Wahrnehmung, Wissenschaft

Tschakka – Ich schaffe das!

Wer immer nur denkt oder sagt, „Ich kann das nicht!“, setzt sich nur selbst unnötige Grenzen.

Denk an die Hummel. Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimetern, bei 1,2 Gramm Gewicht. Nach aerodynamischen Gesetzen, die im Windkanal zu beweisen sind, kann die Hummel nicht fliegen. Größe, Gewicht und Form ihres Körpers, im Verhältnis zur Spannweite ihrer Flügel, machen ihr das Fliegen unmöglich.

Da sich die Hummel dieser wissenschaftlichen Tatsache aber nicht bewusst wird und außerdem mit beachtenswerter Zielstrebigkeit bedacht ist, fliegt sie eben doch und sammelt täglich noch ein wenig Honig.

Hummel

Bildquelle: http://peterdoerig.com/philosophien.htm

Advertisements
Veröffentlicht in Bildung, Gesellschaft, Gesellschaftskritik, Internet, Kultur, Leben, Medien, Philosophie, Politik, Wahrnehmung

Schein oder Sein?

„Wenn die Welt nur noch aus Lügen besteht, dann wird die Wahrheit das Einzige sein, was niemand mehr glaubt. Ein schöner Satz, oder? Drehen wir ihn mal um. Wenn die Welt nur noch aus Wahrheiten besteht, erkennt niemand mehr die Lüge. Funktioniert auch.“

Wie werden wir manipuliert? Wer manipuliert mich? Wer hat welches Interesse? Woher beziehe ich meine Informationen? Wie wirklich ist die Wirklichkeit und was ist wahr? Gibt es nur schwarz-weiß? Was kann man gegen schwarz-weiß-Denken tun?

Wer sich informiert, wird eine eigene Meinung haben.

Das Manipulation funktioniert ist unsere Schuld…oder?

Zum Film gibt es auch folgende Homepage: Schwarz wie Milch

Veröffentlicht in Leben, Philosophie, Wahrnehmung

Wie wirklich ist die Wirklichkeit – Das Tor zum Himmel

Ein Kaufmann kam zu einem Meditationsmeister und fragte ihn: „Sag mir, wo ist das Tor zum Himmel und wo ist das Tor zur Hölle?“

Der Meditationsmeister sah den Kaufmann an, dann sagte er zu ihm: „Warte!“ Und es schien, dass er zu meditieren begann. So ließ er den Kaufmann einige Stunden warten.

Dieser wurde ungeduldig, verärgert, dass der Meister ihn einfach so sitzen ließ, doch traute er sich nicht, ihn anzusprechen.

Er begann sich sehr unwohl zu fühlen, konnte sich jedoch nicht entscheiden zu gehen und fiel schließlich in dumpfes Grübeln. Es fielen ihm schlechte Geschäfte ein, unangenehme Erfahrungen, Angst über seine Zukunft und Ärger über seine Unsicherheit.

Da sagte der Meister plötzlich zum Kaufmann: „Das ist das Tor zur Hölle.“

Der Kaufmann sah ihn erstaunt an, dann erwachte er aus seinem Grübeln und ihm wurde bewusst, wie sehr er sich mit seinen Gedanken eine unangenehme Welt geschaffen hatte. Es war, als ob ihm der Meister die Augen öffnete. Er lachte über sich selbst und freute sich über diese Erkenntnis.

Da sagte der Meister: „Siehst Du, und das ist das Tor zum Himmel. Du selbst hast jeden Augenblick die Wahl.“

– aus Indien

Diese Geschichte habe ich heute gefunden. Schön, wie die Konstruktion von Wirklichkeit doch in weiten Teilen in uns passiert.